Kapstadt wird auch die „Mutterstadt“ Südafrikas genannt, da sie die erste Stadtgründung während der südafrikanischen Kolonialzeit war. Hier gibt es viel zu entdecken. Ein Aufenthalt in Kapstadt lässt sich nicht nur mit vielen Museumsbesuchen und Erkundung von historischen Gebäuden, wie z.B. das Castle of Good Hope, sondern auch mit landschaftlichen Höhepunkten auf einer Fahrt rund ums Kap oder auch einer Shoppingtour an der Victoria & Alfred Waterfront gestalten. Hier findet man am Abend viele Restaurants und verschiedene Bars, um den Abend ausklingen zu lassen. An der Victoria & Alfred Waterfront liegt auch der Bootsanleger für Fahrten nach Robben Island, um mehr über Nelson Mandela zu erfahren. Wer ein wenig entspannen möchte, kann das an den unzähligen Stränden, die Kapstadt zu bieten hat. Ein Beispiel hierfür ist Camps Bay mit Palmen gesäumten Strand und den Blick auf die Bergkette „Zwölf Apostel“ im Hintergrund. Einen wunderbaren Ausblick über Kapstadt hat man vom Tafelberg aus. Natürlich nur, wenn dieser nicht von einer Tischdecke verhangen ist. Eine Seilbahn fährt auf den Berg hinauf. Ebenfalls eine wunderbare Aussicht hat man vom Signal Hill sowie vom Bloubergstrand auf den Tafelberg.

Eine Fahrt rund ums Kap darf bei einem Aufenthalt in Kapstadt nicht fehlen. An der Spitze des Kaps angelangt, erwartet

einen das Cape Point Nature Reserve mit dem Cape Point und dem Kap der Guten Hoffnung. Auch die Pinguine von Boulders Beach sollte man besuchen. Es riecht zwar ein wenig streng, aber der Strand und die vielen Pinguine bieten ein schönes Bild. Wer einmal die Nationalblume Südafrikas, eine Protea sehen möchte, sollte einen Besuch im Kirstenbosch Botanischen Garten einplanen.