Die Panoramaroute ist landschaftlich ein Höhepunkt Südafrikas und sollte auf jeder Südafrika-Reise dabei sein. Nehmen Sie sich einen Tag oder sogar zwei und entdecken Sie die Highlights der Panoramaroute. Der Blyde River Canyon ist der drittgrößte Canyon der Welt (nach dem Grand Canyon in den USA und dem Fish River Canyon in Namibia) – und der größte „grüne“ Canyon. Es ist ein beeindruckendes Naturphänomen, mit einigen der tiefsten Klippen auf diesem Planeten und unzähligen Naturwundern. Über 26 km lang und durchschnittlich 800 m tief (1400 m an seiner tiefsten Stelle) ist der Canyon im nördlichen Teil der berühmten Drakensberge gelegen.

Der Blyde River Canyon ist von üppiger Vegetation bedeckt und bietet spannende Wildwasser-Rafting Abenteuer. Die schönste Aussicht auf und in den Canyon findet sich bei den „Three Rondavels“. Riesige, runde Felsen, die an die Hütten der Ureinwohner erinnern, da sie wie Rundhütten aussehen. Die härteren und obenliegenden Gesteinsschichten erodierten langsamer als die darunter liegenden, weicheren Gesteinsschichten.
In der Nähe befinden sich die Bourke’s Luck Potholes, die nach einem Goldgräber, Tom Burke, benannt wurden. Obwohl keine einzige Unze Gold in seinem abgesteckten Goldfeld gefunden hat, sollte er Recht behalten, dass große Goldvorkommen in der Region gefunden werden würden. Die Potholes markieren den Beginn des Blyde River Canyon. Durch unzählige Äonen haben Strudel, die als Treur River auftreten, im Blyde River durch aufwirbelnden Sand und Steine zylindrische Strudellöcher entstehen lassen.
Die mächtigen Berlin Falls liegen in der Nähe von God’s Window, nördlich von Graskop. Hier wurde eine Aussichtsplattform gebaut, um dieses Naturwunder in seinem ganzen Ausmaß bestaunen zu können. Der Watervalspruit stürzt von einer Klippe, 80 Meter hoch in einen riesigen grünen Pool.

God’s Window bietet sich Ihnen ebenfalls ein fantastischer Ausblick. An einem klaren Tag ist es möglich, über den Krüger National Park in Richtung der Lebombo Mountains bis nach Mosambik zu schauen.

In unmittelbarer Nähe zu God’s Window befindet sich The Pinnacle – eine freistehende Felsnadel.
Die 65 m hohen Mac Mac Falls wurden zum Nationaldenkmal erklärt, da sie die einzigen Wasserfälle in Südafrika sind, die im Zusammenhang mit dem südafrikanischen Goldrausch des 19. Jahrhunderts stehen. Die Goldhungrigen Schotten versuchten mit Dynamit schneller an das Gold zu gelangen. Das Ergebnis sind heute die spektakulären Doppel-Wasserfälle, die ein beliebter Ort für Fotografen sind.

Und zu guter letzt darf ein Besuch in Pilgrim’s Rest nicht fehlen. Die Geschichte dieses kleinen hübschen Dorfes stammt aus dem Jahr 1873, als ein Bergmann, Alex Patterson, Gold auf der Farm Ponieskrantz entdeckt.

Am 22. September 1873 wurde Pilgrim’s Rest offiziell ein Gold-Feld und die Zelte und Baracken der Goldwäscher wurden bald zu einem blühenden Dorf komplett mit stabilen Backsteinhäusern, Kirche, Geschäften, Kantinen, einer Zeitung und dem bekannten Royal Hotel. Die Goldwäscher nannten es Pilgrim’s Rest, weil sie hier, endlich, nach so vielen falschen Fährten und verblassten Träume, eine Heimat gefunden hatten. Heute gibt es ein Museum, um auf den Spuren der Goldwäscher zu wandeln.