Von den heißen Dünen des Sossusvlei über die erfrischende Brise entlang der Atlantikküste bei Swakopmund, vom Ausflug in die Kulturgeschichte Namibias bei Twyfelfontein über die Salzpfannen des Etosha Parks geht es durch den gesamten Caprivi-Zipfel über Botswana bis zu den Victoriafällen in Simbabwe.

1. Tag – Anreise

Individuell reisen Sie nach Frankfurt. Von hier geht es am Abend mit South African Airways via Johannesburg nach Windhoek.

2. Tag – Ankunft in Windhoek

Um die Mittagszeit landen Sie in Windhoek, wo Sie von unserem Reiseleiter in Empfang genommen werden. Auf Ihrer Stadtrundfahrt durch Windhoek erhalten Sie einen ersten Eindruck von Namibias Hauptstadt und sehen alte Kolonialbauten wie die Christuskirche, die Alte Feste und den Tintenpalast. In einer Diamantenfirma wird Ihnen die Herstellung eines namibischen Diamanten erläutert, der die höchste Qualität aller Diamanten der Welt besitzt. Wie kontrastreich die Stadt ist, zeigt sich beim Besuch der Fraueninitiative Penduka in der Township Katutura, wo traditionelle Handarbeit hergestellt wird. Anschließend können Sie sich im Bishop Kameeta Kindergarten von der unermüdlichen Arbeit der Betreuer überzeugen. Die heutige Nacht verbringen Sie in der Pension Moni, einem gemütlichen Gästehaus in ruhiger und dennoch zentraler Lage Windhoeks.(A)

3. Tag – Wir fahren gen Süden

Heute lassen Sie die Hauptstadt hinter sich und fahren durch das Khomas Hochland Richtung Süden in die Gegend des Sossusvlei. Ihr Ziel ist die Betesda Lodge, eine aus flachen Felssteinen erbaute Gästefarm in der Namibwüste. Umgeben von beeindruckenden Bergen, lassen Sie den Tag ausklingen. Fahrtstrecke ca. 390 km (F)

4. Tag – In das Sossusvlei

In den frühen Morgenstunden startet Ihr Ausflug zu den Dünen des Sossusvlei, das zum Sonnenaufgang in den schönsten Farben leuchtet. Mit einem Allradfahrzeug geht es für Sie direkt ins Herz der Dünenlandschaft. Für die Mühe, auf einen der über 300 m hohen Sandberge zu steigen, werden Sie mit einem traumhaften Ausblick in die Weite belohnt. Wer möchte, kann im Anschluss noch eine Wanderung zum Deadvlei unternehmen, bevor Sie im Schatten des Sesriem Canyon, einer ein Kilometer langen und 30 m tiefen Kalksteinschlucht, danach etwas Abkühlung finden. Anschließend geht es zurück zu Ihrer Lodge. Fahrtstecke ca. 220 km (F)

5. Tag – Über Walvis Bay nach Swakopmund

Durch den Namib Naukluft Park fahren Sie zunächst nach Walvis Bay, wo Sie sich während einer kleinen Stadtrundfahrt zunächst orientieren. In der Lagune können Sie unzählige Vogelarten beobachten, mit etwas Glück auch Flamingos und Pelikane. Weiter führt Sie Ihr Weg entlang der Atlantikküste nach Swakopmund. Das Stadtbild des beliebten Ferienortes ist durch viele Jugendstil-Bauten aus der deutschen Kolonialzeit geprägt. Von Ihrem Hotel Schweizerhaus erreichen Sie in wenigen Gehminuten den Strand und das Stadtzentrum mit zahlreichen Restaurants, wo Sie den Abend in eigener Regie verbringen. Fahrtstrecke ca. 380 km (F)

6. Tag – Swakopmund

Der heutige Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Sowohl ein Spaziergang am kilometerlangen Atlantikstrand als auch ein Bummel entlang der Strandpromenade bieten sich zum Erholen an. Sehr empfehlenswert ist ein Bootsausflug in Walvis Bay. Bei der Organisation individueller Ausflüge ist Ihr Reiseleiter gern behilflich. Sie übernachten noch einmal in Swakopmund im Hotel Schweizerhaus. (F)

7. Tag – Auf Zeitreise zu den Damaras

Die Damaras zählen zusammen mit den Buschmännern zu den eigentlichen Ureinwohnern des südlichen Afrikas. In Twyfelfontein können Sie einen Teil dieser alten Geschichte bei der Besichtigung der etwa 5000 Jahre alten Felsgravuren erfahren. Anschließend besuchen Sie den Verbrannten Berg in Khorixas, der mit seinen über Jahrmillionen entstandenen Gesteins- und Lavaschichten Zeuge uralter Erdgeschichte ist. Die Tradition und Kultur der Damaras wird Ihnen beim Besuch des Living Museum of Damara nähergebracht. Die heutige Nacht verbringen Sie in der gemütlichen Twyfelfontein Country Lodge, die sich mit ihren Rieddächern und Naturfarben harmonisch in die bergige Umgebung einfügt. Fahrtstrecke ca. 350 km (F)

8. Tag – Zum Etosha Nationalpark

Morgens besuchen Sie den Versteinerten Wald aus 200 Millionen Jahre alten fossilen Baumstämmen und nehmen anschließend Kurs auf den Etosha Nationalpark. Bei einer ersten Wildbeobachtungsfahrt können Sie die vielfältige Tierwelt bereits erleben. Erst kurz vor Sonnenuntergang erreichen Sie unsere Unterkunft, eine im traditionellen afrikanischen Stil erbaute Lodge, wo Sie die nächste Nacht verbringen. Fahrtstrecke ca. 330 km (F)

9. Tag – Ein Tag auf Pirsch

Heute durchqueren Sie den Etosha Nationalpark von West nach Ost und besuchen während Ihrer ganztägigen Pirsch verschiedene Wasserstellen. Hier haben Sie Gelegenheit, die spannende Tierwelt Namibias ganz nah zu erleben. Der über 22000 km² große Etosha Nationalpark ist Heimat von über 340 Vogel- und 114 Säugetierarten, darunter viele für die Savannen-Ebenen typischen Wildarten, wie Elefanten, Zebras, Oryx oder Streifengnus. Am Abend erreichen Sie die Mokuti Etosha Lodge am östlichen Eingang des Parks und lassen die Ereignisse des Tages Revue passieren. Fahrtstrecke ca. 300 km (F)

10. Tag – Vom Etosha Park nach Rundu

Über Grootfontein geht Ihre Reise weiter nach Rundu. Entlang der Strecke sehen Sie immer wieder Einheimische, die traditionelle Töpferwaren oder Schnitzereien verkaufen. An den Ufern des Okavango erreichen Sie Ihr heutiges Ziel, die Kaisosi River Lodge. In diesem Naturparadies steht Ihnen der Rest des Nachmittags zur freien Verfügung. Fahrtstrecke ca. 400 km (F)

11. Tag – Zum Caprivi-Streifen

Heute erreichen Sie den Caprivi-Streifen im Nordosten Namibias. Der Ost-Caprivi ist von Flüssen umringt und gilt als Wasserspeicher des Landes. Auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft besuchen Sie die Popafälle, eine Vielzahl kleinerer Stromschnellen, die über die gesamte Breite des Okavango eine Höhe von etwa 4 m überwinden. Nach Ankunft in der Mahangu Safari Lodge unternehmen Sie eine Bootsfahrt, bei der Sie die vielfältige Vogel- und Tierwelt vom Wasser aus beobachten. Fahrtstrecke ca. 250 km (F, A)

12. Tag – Bwabwata Nationalpark

Der fast 5000 km² große Bwabwata Nationalpark, der die Areale der ehemaligen Schutzgebiete Caprivi und Mahango Game Park umfasst, ist ideales Ziel für Ihre ganztägige Safari. Das Gebiet ist nicht durch Zäune eingegrenzt, wodurch es zu stetigem Wildwechsel zwischen Namibia und Botswana kommt. Im Westen vom Okavango und im Osten vom Kwando River begrenzt, können neben Flusspferden und Krokodilen auch Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel und mit etwas Glück auch einige der letzten Wildhunde Namibias beobachtet werden. Sie übernachten noch einmal in den komfortabel eingerichteten Bungalows der Mahangu Safari Lodge. (F, A)

13. Tag – Zum Chobe River

Sie durchqueren den Caprivi weiter Richtung Botswana. Kurz vor der Grenze erreichen Sie das Camp Chobe, Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Nächte. Von hier haben Sie eine unglaubliche Aussicht auf den Chobe River und können von den Terrassen Ihres Zeltchalets Tiere beobachten. Am Nachmittag unternehmen Sie gemeinsam eine Kanufahrt, ein ganz besonders intensives Safarierlebnis. Fahrtstrecke ca. 400 km (F)

14. Tag – Wanderung am Chobe River

Noch eindrücklicher ist die Wildbeobachtung, die Sie heute erleben werden. Während einer geführten Wanderung entlang des Flussufers erfahren Sie viel über Flora und Fauna der Region und widmen Ihre Aufmerksamkeit den kleineren, aber keinesfalls uninteressanten Bewohnern des Parks. Aufgrund seines Wasserreichtums ist der Caprivi-Streifen auch eine der wildreichsten Gegenden Namibias. Bei einer Bootstour am Nachmittag können Sie das erneut genießen und die Tiere am Ufer beobachten. (F)

15. Tag – Fahrt nach Zimbabwe

Heute überqueren Sie zunächst die Grenze nach Botswana und fahren dann weiter nach Victoria Falls in Zimbabwe. Nur wenige Kilometer von Ihrer Lodge entfernt, donnern die Victoriafälle über 100 m in die Tiefe. Bei einem gemeinsamen Ausflug am Nachmittag können Sie diesen atemberaubenden Anblick aus der Nähe bestaunen. Von Ihren Zimmern der Lokuthula Lodge können Sie vielleicht am Abend noch die Warzenschweine oder Elefanten sehen, die hin und wieder den ruhigen Garten durchstreifen. Fahrtstrecke ca. 170 km (F)

16. Tag – Mosi-oa-Tunya – Der Rauch, der donnert

Der ganze Tag steht zur freien Verfügung. Neben Ausflügen an die Victoriafälle, können auch ausgefallenere Aktivitäten unternommen werden, wie zum Beispiel Bungee-Jumping, White Water Rafting oder ein Rundflug über die Fälle. Bei der Organisation hilft ihr Reiseleiter gerne. Den Abend lassen Sie mit einem besonderen Erlebnis ausklingen. Bei Ihrem Boma-Dinner genießen Sie auf traditionelle Art die afrikanische Lebenskultur und Küche. Hier verabschiedet sich Ihr Reiseleiter von Ihnen. Sie übernachten noch einmal in der Lokuthula Lodge. (F, A)

17. Tag – Abschied von Afrika

Am Vormittag haben Sie noch einmal Gelegenheit, die Zeit für sich zu genießen oder letzte Erinnerungen zu sammeln, bevor Sie zum Flughafen Victoria Falls gebracht werden. Von hier geht es mit South African Airways wieder über Johannesburg zurück nach Deutschland. (F)

18. Tag – Ankunft in Frankfurt

Mit vielen Erinnerungen an außergewöhnliche Erlebnisse landen Sie am Morgen in Frankfurt und treten dann Ihre individuelle Heimreise an.

Reisefakten
Kleingruppenreise mit maximal 12 Teilnehmern <br> Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern <br> Deutschsprechende Reiseleitung ab/bis Windhoek<br>
Reisepreise und Reisedaten
Reisetermine und Reisepreise für 2018/2019 auf Anfrage
Wichtiger Hinweis!
Alle Preise gelten pro Person vorbehaltlich Tarifänderungen, Kursschwankungen und Verfügbarkeiten sowie Rückbestätigung durch Sawubona Afrika. Rechtsverbindliche Buchungsgrundlage sind die aktuellen allgemeinen Geschäftsbedingungen (<a href="https://sawubona-afrika.com/agb/">AGB</a>).